Bayerisches Informationszentrum für Ameisenkunde

(BIZAK)

Naabweg 1, 92507 Nabburg,

Tel. 0170-6540313  Fax: 03222-3703609   E-Mail: ameise.fleischmann@t-online-de 

Das Infozentrum ist im Stadtmuseum Zehentstadel untergebracht

DSCN1175_1  image004  image008

Museumsraum

Bild: Dieter Bretz

 

Sonderausstellung 2015 – Die Ameisen unserer Heimat

 

 

Träger:                     Ameisenschutzverein Hirschberg e.V.           (ASV-Hirschberg)

                                                       Ameisenschutzwarte LV Bayern e.V.           (ASW-Bayern)

 

Eigentümer:            Stadt Nabburg  http://www.nabburg.de

 

Anschrift:                 Naabweg 1, 92507 Nabburg

 

Leitung :                  Hubert Fleischmann, (Vors. ASV-Hirschberg)

Naabweg 1, 92507 Nabburg Tel.: 0170-6540313

Fax: 03222-3703609 

                     

Peter Bartke,  ( ASW-Bayern)

Breslauer Str. 16, 92507 Nabburg Tel.: 09433/6248

 

 

 

Beirat:                      Fleischmann Hubert, 1. Vorsitzender

                                 Bartke Peter, 2. Vorsitzender

                                 Kreckl Anton

                                 Veronika Feichtinger                     

Klaus Ostermeier

                                

 

Wissenschaftliche Beratung:   Veronika Feichtinger, Dipl. Biol. ( Vors. ASW-Bayern)

 

 

Das „Bayerische Informationszentrum für Ameisenkunde“ wurde durch die Ameisenschutzwarte LV-Bayern

in der Oberpfalz eingerichtet; die Bibliothek befindet sich im Stadtmuseum Zehentstadel in Nabburg.

Das Informationszentrum ist seit dem Jahre 2003 Eigentum der Stadt Nabburg. Seinen materiellen

Ursprung hat das Zentrum in der ehemaligen „Ameisenschutzwarte Würzburg“, die seinerzeit von

Herrn Prof. Dr. Karl Gößwald an der Universität Würzburg gegründet und geleitet wurde.

Aus dem Trägerverein der ASW-Würzburg sind Ameisenschutzwarten in den Bundesländern hervorgegangen.

Prof. Dr. Karl Gößwald hat im Jahre 1990 die aus seinem Wirken vorhandenen Forschungs- und

Arbeitsunterlagen sowie Gerätschaften der ehem. ASW- Würzburg  an die ASW-Bayern übergeben.

Initiator und Vermittler dieser Transaktion war Dipl. Ing. Julius Travan von der Bayer. Landesanstalt für

Wald und Forstwirtschaft. Ihm ist es mit zu verdanken, dass die Basis für dieses Informationszentrum in

Bayern geschaffen werden konnte.

   

 

Aufbau des Informationszentrums

 

Bibliothek:

Zurzeit sind ca. 12700 Schriften und  Bücher in der Bibliothek vorhanden und in einer Datenbank erfasst.

Diese ist unter http: www.ameisenfreunde.de. im Internet zugänglich.

Ein umfangreiches Schlagwortverzeichnis ermöglicht eine schnelle fachliche Zuordnung der Inhalte.

Das Schrifttum der Sammlung besteht vor allem aus Fachbüchern und Veröffentlichungen der  Ameisenforschung, 

unter anderem aus:

 

Infozentrum Inventar 011 

 

 

n Sonderdruck-Sammlung

n wissenschaftlichen Forschungsarbeiten

n Facharbeiten von Abiturenten

n wissenschaftlichen Zulassungsarbeiten von Univ.-Absolventen

n Erfassungsunterlagen über Waldameisenbestände Deutschlands mit den dazugehörigen Karten und Fotos

n  Bild- und Tondokumenten in Form von Dia-Serien, Fotos, Filmen und Videoaufzeichnungen.

 

Darüber hinaus werden hier verwahrt:

n Unterlagen über die Gründung und die Arbeit der ehemaligen Ameisenschutzwarte Würzburg,

über die Gründung ihres Trägervereins und der Ameisenschutzwarten in den Bundesländern

sowie der Deutschen Ameisenschutzwarte e.V.

 

 

Ausstellungsmaterial

n Nestmodell mit dem Querschnitt eines präparierten Nestes der „ Kleinen Roten Waldameise „

n Ameisenpräparate

 

Infozentrum Inventar 003

n Ameisen in Bernstein

n Ameisendarstellungen auf Briefmarken

 

Infozentrum Inventar 004 DSCN2181

 

n Ameisenmodelle

n Zeichnungen von Ameisen

n Nestkerne u. v. m.

 

Bei der Übernahme des wertvollen Materials haben sich die Bayer. Ameisenfreunde verpflichtet,

das Material aufzubereiten und es allen Interessierten zugänglich zu machen. In den letzten Jahren

haben viele Interessenten diese Möglichkeiten genutzt.

Eine wichtige Aufgabe ist der Ausbau der Bibliothek durch die Anschaffung aktueller Literatur der

Ameisen-Forschung.

Das vorhandene Material, Schriften Bücher usw. wird gegen eine geringe Gebühr zum Zwecke des Studiums,

erstellen einer Facharbeit usw. ausgeliehen.

 

Diavorträge

n Die Ameisen unserer Heimat

n Ein Ameisenvolk zieht um

n Wo bleibt der Naturschutz

 

Filme

n Ein fleißiges Volk im Forst

n 40 verschiedene Videofilme

 

Ausstellungsmaterial

n Fotosätze DIN A4 zur Gestaltung von Infotafeln

n Fotosätze DIN A 3 mit Aluminiumrücken zum Aufhängen für Infostände

n Ausstellungswände mit dem Querschnitt eines Waldameisennestes

 

Das Infozentrum bietet Exkursionen und Führungen an:

n Begehung des Ameisenlehrpfades im Oberpfälzer Freilandmuseum

n Wanderung durch das Ameisenschutz- und Lehrgebiet am Hirschberg

n Exkursion durch das Ameisenschutz- und Lehrgebiet „Stadtwald Nabburg“

n Exkursionen und Führungen unabhängig von den Einrichtungen in Nabburg

 

 

  image018

Führungen für Kinder

n Sonderführungen für Schulklassen

n Sonderführungen für Kindergärten

n  Besuch bei den Waldameisen anl. Tag des Baumes, Ferienprogramm usw.

 

 

 DSCN2453      2015.05 (15)

Eine wichtige Aufgabe ist die Ausbildung zum Ameisenheger

 nach den Richtlinien der Ameisenschutzwarte Bayern

n Teil I    Vermittlung von Grundkenntnissen in der Ameisenhege

n Teil Ia   Erfassung und Kartierung von Ameisenvölkern        

n Teil II   Rettungsumsiedlung von Waldameisenvölkern

n Teil III  Artbestimmung von Waldameisen

n Teil IV Kleine Krabbler Bayerns

n Erfassung und Kartierung von Ameisenvölkern mit Auswertung der Daten

 

Weiter Anlagen des Infozentrums:

 

Ameisenlehrpfad  im Oberpfälzer Freilandmuseum in Nabburg/Neusath http://www.freilandmuseum.org

Da auf dem Museumsgelände viele Ameisenarten einen neuen Lebensraum gefunden haben,

bot es sich an, einen Lehrpfad einzurichten. Mit dieser Einrichtung möchte der Ameisenschutzverein

Hirschberg  e. V. die vielen Besucher auf die bedrohten Insektenarten aufmerksam machen.

Durch die naturnahe Bewirtschaftung der Flächen findet man viele vom Aussterben bedrohte Ameisenarten im Gelände.

Der Lehrpfad erstreckt sich entlang der vorhandenen Wege. 

Der Inhalt der Schautafeln befasst sich mit den Holz- u. Waldbewohnenden Ameisen, sowie mit Hornissen und Hummeln.

Für die Schlupfwespen und Solitärbienen wurde eine Wand mit Nisthilfen erstellt. Für die nächsten Jahre ist geplant,

alle Ameisenarten auf dem Gelände zu erfassen und zu bestimmen. 

 

PICT0014 

 

Waldmuseum Zwiesel http://www.zwiesel.de

Im Jahr 2001 wurde im Waldmuseum Zwiesel eine Dauerausstellung über Ameisen eingerichtet.

 

Ameisenschutz- und Lehrgebiete „Hirschberg“ und „Stadtwald Nabburg“

Die Ameisenschutz- und Lehrgebiete am Hirschberg und im Stadtwald Nabburg bieten einen Überblick

über die in der Oberpfalz vorkommenden Ameisenarten. Praxis und Auswirkungen verschiedener Schutz- und

Hegemaßnahmen können in diesen Gebieten in Augenschein genommen werden.

Stand : 17.10.2015